· 

Zeit der Fülle


Lieber Mensch,
der Sommer ist nun offiziell da und die erste Jahreshälfte ist mit dem längsten Tag des Jahres verstrichen. Von nun an werden die Tage wieder kürzer, obwohl uns die wärmsten Tage noch bevorstehen.

Wenn du mit den Jahreszeiten leben möchtest, lohnt ein Blick auf die nächste lebendige Pflanze, die du siehst. Blumen blühen, Baumblüten sind verwelkt und an ihre Stelle treten langsam kleine Früchte. Alles ist grün, was grün sein kann. Alles streckt sich nach oben der Sonne entgegen.

Es ist die Zeit des Sonne Tankens. Des Gedeihens und Reifens. Und das in einer so bedächtigen Weise, dass Veränderungen erst nach mehreren Tagen oder Monaten sichtbar werden. Es ist genug Zeit bis zum Herbst, in welchem geerntet wird und alle Blätter abgeworfen werden, um vorbereitet in den Winter zu gehen.

Der Sommer ist die Zeit der Fülle, aber nicht des gestressten hin und her Rennens. Wenn für deine Pflanze Licht, Wärme und Wasser die Nahrung sind, die sie bis in den Winter bringt, was könnte das für dich sein? Was wärmt dich von innen? Was lässt dich reifen?

Im Yoga üben wir Asanas, die dem Sommer zugeschrieben sind. Schau, was du für dich mitnehmen kannst.


Jede Woche gebe ich meinen Schüler*innen einen thematischen Ausblick auf die Yogastunde. Falls du ebenfalls per Mail benachrichtigt werden möchtest, trage dich hier ein oder gib mir deine Mail-Adresse vor Ort. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Möchtest du in Kontakt bleiben?

Verbringe jeden Tag etwas Zeit mit dir selbst.