· 

Vibrieren


Lieber Mensch,
mit der heutigen Stunde ist unsere Kursreihe, in der wir Nadi Shodhana üben, abgeschlossen. Im nächsten Monat werde ich immer wieder passende Atemübungen einbauen, aber es wird nicht unser Fokus sein. Als Thema möchte ich dafür das OM am Ende der Stunde einführen, wie wir es auch schon einmal in diesem Monat geübt haben.

Das OM wird dreimal mit dem Ausatem in den Raum gechantet. Das erfordert anfangs etwas Übung, aber vor allem Mut, weil man sich mit seiner Stimme zeigt, was sehr ungewohnt sein kann. Zudem verbinden wir mit dem Singen gleich große Erwartungen und damit Stress.

Beim Chanten geht es aber weniger um Singen als um Tönen. Lässt man der Stimme etwas Raum, findet sich meist schnell eine Harmonie zwischen den Tönenden. Diese ist manchmal als Vibrieren im Körper spürbar.

Somit werden Schwingungen durch Klang etwas greifbarer und man versteht im nächsten Schritt besser, was wiederum mit energetischen Schwingungen gemeint ist. Aber wie immer beginnen wir mit dem Körper.


Jede Woche gebe ich meinen Schüler*innen einen thematischen Ausblick auf die Yogastunde. Falls du ebenfalls per Mail benachrichtigt werden möchtest, trage dich hier ein oder gib mir deine Mail-Adresse vor Ort. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Möchtest du in Kontakt bleiben?

Verbringe jeden Tag etwas Zeit mit dir selbst.