· 

Über die Theorie in die Praxis


Lieber Mensch,
diese Woche lernen wir zwei weitere Atemübungen kennen, sodass wir die am meist verbreiteten Atemübungen im Yoga einmal praktiziert haben. Im nächsten Monat nehmen wir uns dann eine von ihnen vor, um sie mit jeder Stunde etwas zu vertiefen.

In dieser Woche üben wir die Wechselatmung (Nadi Shodana), welche einen gleichmäßigen Atem einleitet, wobei abwechselnd durch ein Nasenloch geatmet und das andere verschlossen wird. In der Theorie hinter dieser Praxis werden über das Wechseln der Seiten zwei große Energiebahnen reguliert. Dadurch kann sich eine Balance in unserem energetischen Körper einstellen.

Die zweite Atemübung, der wir uns zuwenden, ist das Kohärente Atmen. Diese kommt ursprünglich gar nicht aus der Yoga-Philosophie, sondern wurde im letzten Jahrhundert entwickelt, um im Körper die optimale Interaktion zwischen dem Atem und dem Herz-Kreislauf-System einzugehen. Dafür wird jeweils fünf Schläge lang durch die Nase ein- und ausgeatmet.

So viel zur Theorie. Bald kannst du es selbst ausprobieren!


Jede Woche gebe ich meinen Schüler*innen einen thematischen Ausblick auf die Yogastunde. Falls du ebenfalls per Mail benachrichtigt werden möchtest, trage dich hier ein oder gib mir deine Mail-Adresse vor Ort. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Möchtest du in Kontakt bleiben?

Verbringe jeden Tag etwas Zeit mit dir selbst.