· 

Inspiration


Lieber Mensch,
während es draußen immer heller wird und die Osterglocken auf meinem Balkon sich zum Blühen bereit machen, frage ich mich, was der Winter noch für mich bereithält.

Der Winter, vielmehr die Stille, ist oft eine Quelle für Impulse und Inspirationen. Vielleicht kennst du das, wenn du unter der Dusche stehst und plötzlich einen blendenden Einfall hast. Das ist der Winter: Eine Form von Stille, in welcher dich Ideen aufsuchen.

Diese umzusetzen, ist eine andere Qualität - in dieser Analogie eher der Frühling und Sommer, in welchen Samen gesetzt und ihr Gedeihen begleitet wird. Doch der Ursprung, die erste Inspiration ist in Stille entstanden.

Weil wir nicht immer Winter haben und du sicherlich schon bemerkt hast, dass du nicht nur während der kalten Jahreszeit gute Ideen hast, betrachten wir das Konzept dahinter. Wo findest du das Bild der Jahreszeiten im Alltag wieder? Ist es für dich hilfreich? Wie kannst du es nutzbar machen?

Ich möchte diese Woche die Frage "Wie kreiere ich Stille?" mit in die Yogastunde einbauen. Wie immer: Nimm das mit, was für dich stimmt.


Jede Woche gebe ich meinen Schüler*innen einen thematischen Ausblick auf die Yogastunde. Falls du ebenfalls per Mail benachrichtigt werden möchtest, trage dich hier ein oder gib mir deine Mail-Adresse vor Ort. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Möchtest du in Kontakt bleiben?

Verbringe jeden Tag etwas Zeit mit dir selbst.