· 

Die Ballons halten


Lieber Mensch,
spürst du ein inneres Streben nach einem Zustand, der sich nie so recht für lange einzustellen scheint? Könnte dieser Zustand, den du suchst, Ausgeglichenheit sein?

In dieser Welt können wir immer wieder beobachten, dass sich Dinge aufeinander einstellen: Musik bringt viele Menschen dazu, sich im gleichen Takt zu bewegen, das Verhältnis von Jäger zu Beute im Pflanzen- und Tierreich pendelt sich immer wieder ein und wenn du neben einer Person liegst, die du magst, kannst du manchmal beobachten, dass ihr im gleichen Rhythmus atmet.

Unsere Welt scheint sich immer wieder auf den Zustand der Balance hinbewegen zu wollen. Dass wir das eigene Gefühl von Ausgeglichenheit immer wieder verlieren, könnte zum einen daran liegen, dass wir das Menschsein für von der Natur abgeschnitten halten - aber auch daran, dass das Gleichgewicht zu halten ein Prozess ist, der immer wieder aufrecht erhalten und korrigiert werden muss.

Dies kannst du beobachten, wenn du auf einem Bein stehst. Auf einem Bein zu stehen, ist nicht getan, sobald du ein Bein angehoben hast. Es ist ein Wackeln und Pendeln um die Mitte, um dein Gleichgewicht herum. Diesen Prozess kannst du jedoch üben und wirst immer besser darin werden.

Zum Beispiel diese Woche in den Yogastunden im Raum für Zeit! :D


Jede Woche gebe ich meinen Schüler*innen einen thematischen Ausblick auf die Yogastunde. Falls du ebenfalls per Mail benachrichtigt werden möchtest, trage dich hier ein oder gib mir deine Mail-Adresse vor Ort. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Möchtest du in Kontakt bleiben?

Verbringe jeden Tag etwas Zeit mit dir selbst.