· 

An alle Anfangenden


Foto von Christina Deravedisian

Lieber Mensch,
Anfangen ist ein Prozess. Vielleicht hast du selbst schon gemerkt, dass es nicht so leicht fällt, etwas Neues zu beginnen und dranzubleiben. Vielleicht hast du dir schon häufiger vorgenommen, zum Beispiel regelmäßig zu meditieren, Tagebuch zu führen oder täglich an die frische Luft zu gehen, aber es kam immer etwas Wichtigeres dazwischen, du hast dich abgelenkt oder nach wenigen Tagen wurde es zu stressig.

Es kann dir helfen, dir bewusst zu machen, dass Anfangen ein Prozess ist. Neue Gewohnheiten brauchen einfach Zeit. Das bedeutet, dass sie auch Platz brauchen in deinem Leben. Der Tag hat nur 24 Stunden, deshalb suche nicht nur nach Tätigkeiten, die diesen Raum füllen, sondern auch nach denen, die ihn verlassen können und damit Platz schaffen.

Anfangen ist ein Prozess, weil es auch immer mit Unterbrechungen zu tun hat. Die Übung, die dahinter liegt, ist die, mit dem Anfangen immer wieder anzufangen. Es ist dein Training, an deinen Wünschen festzuhalten und dadurch in deinem Leben deine Ziele zu etablieren. Mache dir also nicht das Dranbleiben zur Aufgabe, sondern das stetige Zurückkommen.

Im Yoga üben wir sowohl das Platz schaffen, als auch den Fokus immer wieder zurückzuholen. Diese Fähigkeiten unterstützen und begleiten dich auf dem Weg zu einem Leben, das du selbst gestaltet hast.


Jede Woche gebe ich meinen Schüler*innen einen thematischen Ausblick auf die Yogastunde. Falls du ebenfalls per Mail benachrichtigt werden möchtest, trage dich hier ein oder gib mir deine Mail-Adresse vor Ort. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Möchtest du in Kontakt bleiben?

Verbringe jeden Tag etwas Zeit mit dir selbst.