· 

18. November: Gefühle sind Energie


Foto von Leonie Kowalski

Lieber Mensch,
heute Abend wird die Öffnung der Hüfte und die Streckung des Psoas unser Thema sein. Nicht nur körperlich wird dieser Bereich im Alltag vernachlässigt: Mit der Zeit sammeln sich in der Beckenregion Gedanken und Gefühle an, die noch nicht verarbeitet sind.

In einigen Lehren, wie zum Beispiel der Anordnung von Energiechakren im Körper, wird die Hüfte als ein Gefühlszentrum angesehen, welches für das Un- und Unterbewusste steht und unüberwundene Traumata speichert. In der chinesischen Medizin sind der angeborene Instinkt und ureigene Triebe in der Hüfte verortet, die die Grundlage des Lebens bilden.

Es ist vielleicht nicht offensichtlich, dass dort Gefühle gespeichert sein sollen, zudem man diese auch nicht sehen kann. Es handelt sich hier in erster Linie um ein Konzept, welches auf Empirie beruht und über die Jahrhunderte entwickelt wurde. Wie sehr das alles wirklich mit uns zu tun hat, werden wir in der Yogastunde näher betrachten. :)

Bis dahin!


Jede Woche gebe ich meinen Schüler*innen einen thematischen Ausblick auf die Yogastunde. Falls du ebenfalls per Mail benachrichtigt werden möchtest, trage dich hier ein oder gib mir deine Mail-Adresse vor Ort. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Möchtest du in Kontakt bleiben?

Verbringe jeden Tag etwas Zeit mit dir selbst.