· 

28. Oktober: Yoga ist keine Zauberei


Lieber Mensch,
nimmst du wahr, dass du je nach Gefühlszustand verschiedene Körperhaltungen einnimmst? Dein Körper folgt deinen Emotionen ohne, dass du dir darüber Gedanken machst.

Zu einem Teil ist dieses Verhalten erlernt, sodass die Gemeinschaft diese Sprache lesen und darauf reagieren kann. Zudem stärkt ähnliches Verhalten das Zugehörigkeits- und Gemeinschaftsgefühl. Zum anderen Teil tragen die instinktiven Reaktionen des Körpers zum Überleben bei, was daran zu erkennen ist, dass sie in jedem Lebewesen als Reflexe verankert sind: Bei Wärme, Wohlbefinden und Sicherheit breiten wir uns aus, wohingegen wir uns bei Kälte, Angst und Bedrohung zusammenrollen und klein machen.

Doch hast du auch schon gemerkt, dass mit Körperhaltungen verbundene Gefühle von dir abgerufen werden können, wenn du diese wieder einnimmst? Du musst nur die Mundwinkel anheben und aus deinem forcierten Lächeln wird bald ein echtes werden. So als wären Gestik, Mimik und unsere Gefühle ein und das selbe. Als wäre die Erinnerung an das Gefühl unlöschbar im Körper gespeichert. Die Wissenschaftssparte, die dieses Phänomen untersucht, heißt Embodiment.

Einer der Gründe, warum Yoga wirkt, liegt darin, dass wir uns Embodiment zunutze machen. Wir öffnen bewusst Körperteile, die wir bei Stress zusammenziehen, atmen ruhiger, um das parasympathische Nervensystem anzuregen und richten damit den Blick nach innen, wodurch wir dem eigenen Befinden Aufmerksamkeit schenken. Du kannst Muster finden, deine Energie lenken und Positives verstärken.

Das nimmt dem Ganzen ein bisschen den Zauber, macht Yoga aber auch nahbarer. :)
Der körperliche Fokus morgen wird auf der Brust und der Hüfte liegen. Wir beobachten, welche Gefühle mit dieser Körperregion verwachsen sind.

Foto von Fine Faust

Jede Woche gebe ich meinen Schüler*innen einen thematischen Ausblick auf die Yogastunde. Falls du ebenfalls per Mail benachrichtigt werden möchtest, trage dich hier ein oder gib mir deine Mail-Adresse vor Ort. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Möchtest du in Kontakt bleiben?

Verbringe jeden Tag etwas Zeit mit dir selbst.